Startseite

MAE GOES AROUND THE World




Me here somewhere meet

You there somehow greet
Aufholen

Hier erst mal ein bild vom Airly Beach Hostel, damit ihr die "Tropen" versteht...

 

 kopf schief legen!!!

 

Naja, war nett, aber der Abschied schwer, die Sonne hatte es endlich in den Himmel geschafft und ich auf ein Segelboot....besonders das "Reisen" oder auch Rumhaengen mit Emeline (franzoesischer Reisebegleitung) war super....aber es muss weiter gehen..

In Rainbow Beach - der naechste Stop - war ich zwar wesentlich aktiver als in allen anderen Orten zusammen, dafuer musste ich mit der Langweile des mini-ortes kaempfen und dem notorischen Funkloch fuer alle Vodafone Handys....grr...

Meine Superunternehmungen beinhalten: Strandausritt mit Pferd (ja, Galoppieren sollt ich lassen, aua, fuer Pferd und mich),riesige Sandduene besteigen,

 

Delphine Fuettern und der mega 3 Tage Campen auf Fraser Island (grosser, sandigen Insel nur mit Vierradantrieb befahrbar)...die Gruppe, 11 Leute, fuer Fraser war nett, besonders die einzigen anderen Maedels, 4 Australierinnen, die mich glatt in ihre Mitte aufgenommen haben. Sehe sie auch in Byron Bay wieder und habe halb meine Tage da mit ihnen geplant....der Rest der Gruppe war verrueckt und trotzdem nett....

 Unser Jeep war super, und wir haben mit ihm so ziemlich jede Regel gebrochen, die man brechen kann. Ich habe die Haelfte der Tage gefahren und die meisten Regel verstoesse sind dank Jamie (dem anderen Fahrer) passiert. Angesagt war Salzwasser vermeiden (er ist durch gefahren), 60 kmh maximum (ich war ca 90 kmh, er 110!) und langsam durch die Wasserauslaeufe fahren (hab ich gemacht, er hat nahezu unsere Stossdaempfer geschrottet und den Wagen samt uns umgekippt)...trotzdem seeeeeeeeeeeeehr viel Spass...

 Besonderes Highlight waren die diversen Tiere....vor dem Dingo bin ich weg geklettert (war alleine) und die Delphine, Rochen und Wale waren einsame spitze....Dingos bleiben allerdings am staerksten in Erinnerung, die nachts ums Zelt schleichen zu wissen war furchtbar und da wir campen waren, mussten wir auch die "Buschtoilette" benutzen, dh: Schaufel und Freund zur moeglichen Verteidigung mitnehmen, wenn man mal muss: Erniedriegend! Hab es einmal alleine gewagt und waere vor Eifer und Dingo Sorge beinahe gestorben...aber das gehoert dazu

oh...und ein anderes Highlight-Foto (noch mit Emeline, Dem Iren und dem Hollaender) war die Kokusnuss....lecker

... greets and meets (vielleicht schon mitte Juli!)

m

 

6.7.07 07:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de