Startseite

MAE GOES AROUND THE World




Me here somewhere meet

You there somehow greet
1 Woche China...

So, jetzt bin ich tatsaechlich schon eine Woche hier. Ging rum. Allerdngs ist es hier etwas einsamer als in Suedafrika - vorwiegend wegen den Kommunikationsschwirigkeiten und mangelnder Nicht-Chinesischer Gaeste im Hostel. Sprich: es sind besonders die Abendstunden...

Aber hey: ICH BIN IN SHANGHAI!!!

 

 Habe jetzt schon erfolgreich 3 Massagen hinter mir. Koerper, Fuesse und Kopf (inklusive Haarewaschen). Die Massagen hier sind immer seeeehr nah an der Schmerzgrenze...Die Kopfmassage war am angenehmsten...juhu. Mehr. So im Grossen und Ganzen marschiere ich hier aber eher durch die Gegend, als mich physisch verwoehnen zu lassen. Geld und Schmerzen sind da wohl der Hauptgrund.

Am Anfang brauchte ich erst mal 2 Tage um mich an subntropisches Klima - heiss und feucht - und die Stadt zu gewoehnen. War mir anfangs alles so extrem fremd, dass ich mich gar nicht wohl gefuehlt habe. Mittlerweilen laufe ich in Gegenden rum, in denen ich leben oder mit meinem Rucksack in Johannesburg garantiert nicht raus gekommen waere. Shanghai ist soooo sicher. Und dabei Johannesburg sonst recht aehnlich, staendiger Wechsel von reichen Hochhaeusern und Einkaufspassagen und Armenvierteln. Wobei, hier gibt es mehr Einkaufsstrassen, und die dazu gehoerigen "Hello Laeddi, Shirt, Watch, Shoes??? Bags??? Gabana!"...NErvig, aber naja. Ist wohl in jeder Grossstadt so.

In Shanghai gibt es jedenfalls mehr zu sehen, als in Joburg. Sehr gut fuer mich. Auch wenn ich vielleicht nicht in jedes Museum oder jeden Tempel renne, sehe ich davon ein paar und geniesse ansonsten das sich staendig wandelnde Strassenbild. Das folgende Bild ist jedenfalls im Longhuatempel (Tempel der Drachenblume), in dem es nicht ganz so irre Laut war und man nciht sofort an Raeucherstaebchen fast erstickt waere wie im Jadebuddahtempel weiter noerdlich. Interessant.

Und finanziell erlebt man hier alles: 4 Yuan fuer die MEtro, 0,5 Y fuer ne Faehre, 25 Y fuer einen Kaffee....merkwurdigerweise ist Starbucks somit bei den billigeren hier, haben aehnliche Preise wie in Deutschland, Kaffee ist hier aber teuer. Als Starbucks relative gesehen billig?! Aeh...Habe aber auch schon ziemlich lecker gegessen und dafuer in ner Hintergasse ganze 5Y bezahlt. 5 Y sind ca 50cent!!! Cool.

Und mein Chinesisch ist mieserabel. Versuche mich immer noch in "Danke", muss aber fuer die meisten Sachen auf mein Reisefuehrer woerterbuch zeigen. In dem tatsaechlich auch "Ich bin Vegetarier" drin steht. Super, den Satz kann ich auch schon fast

Am Freitag habe ich es dann mal fuer einen Tag raus geschafft - nach Hangzouh. NEtt und Zug hat auch gut geklappt. Wobei da auch vieles Eintrittkostet und es ziemlich tourimaessig ist. Trotzdem Traumhjaft, der See ist einmalig und ich hab mich da laenger ans Ufer gesetzt...WEar auch nach dem Rumlaufen durch Hoehlen im "Herbeigeflogenen Huegel", dem Tempel und den Teebergen noetig. Aua-Fuesse!

So, die letzten Tage hier gehen bestimmt schnell rum. Mal sehen. Vielleicht fahre ich auch doch nochmal "raus" ins umland. Landessprache, wer braucht die schon.... 

27.5.07 08:21


Shanghai

Und schon weiter....irgendwie gehen die Tage derzeit zu schnell vorbei, kommt das nur mir so vor?

Flug nach Shanghai war ok und die Verbindung in die Stadt auch. Bin 430kmh mit dem Maglev gefahren - einem Transrapid oae...

Und weiter mit der MEtro, alle sehr hilfreich, wenn auch schwer mit Englisch. Nur an der MEtrostelle hab ich mich samt 20kilo Gepaeck etwas verlaufen....30min walk!!!

Das Hostel ist ok, sauber aber in der Umgebung hab ich keinen einzigen Tourist bis heute morgen gesehen. Komisch, werde hier wohl keine Mitreisenden finden...Und es gibt keine Kueche, dh: alles so einkaufen, bzw Restaurants, es wird teuer! Wobei die meisten Preise, uebrigens praktischerweise gleiche Umrechnungsrate wie Suedafrika, ok sind. Komisch allerdings, dass ich 4 RMD (oder wie die Waehung heisst) fuer die MEtro zahle und 15 fuer einen Kaffee??? Kommt aber vielleicht auch ein bisschen auf das wo an...

Heute musste ich erstmal meine Kopfschmerzen pflegen - hatte ich die Schwuele Temperatur erwaehnt?!? - und bin nur zur Shanghai Bibliotheke (sehr nette gegend), aber gestern war ich schon am Bund und bin da einwenig flaniert...

 

bin auch nur von ein paar Leuten angestarrt worden und die ueblichen Verdaechtigen haben mich angesprochen "Where are you from?", wollten was verkaufen, denk ich. Uebrigens auch viele Frauen, in Suedafrika waren es fast ausschliesslich Maenner...Naja. Habe zweimal gehandelt und den Preis um die Haelfte reduziert und trotzdem ein Geschaeft fuer die, denk ich...

 

Soweit gruesse von hier....m 

22.5.07 11:38


Letzte Tage in Suedafrika

...die letzten Tage sind nur so dahin gerast. Aber super nett....der groesste Schritt war wohl das Auto zu leihen. Aber ien guter.

Am Sonntag bin ich dann mit Katharina und Graeme in die Winelands aufgebrochen. Die erste halbe Stunde bin ich dann famos komisch gefahren und zweimal fast falsch - keine Autos zur Orientierung auf der Landstrasse...aber dann wie nichts...hat spass gemacht mit dem Auto, fuehlte sich fast an wie mein Kadett zu hause - aehnlich viele Macken.

Die Wine lands an sich waren interessant, aber eben auch nur Weinanbaugebiete, wie bei uns auch. Habe probiert und probiert ()und nie zuviel, weil auto!!!) und trotzdem beim 10. Wein keinen Unterschied mehr geschmeckt. Im Grossen und ganzen eher suesser als Detusche Weine, manche sogar wirklich gut

 

Der Montag war aehnlich nett, diesmal mit vier Deutschen Maedls on Tour (inkl.mir!) Fahren immer noch nett und verstehe jetzt, warum Serpentinen dem Fahrer nie was ausmachen. War schoen vorsichtig und trotzdem war den beiden am Fenster schlecht....hm...und natuerliuch Kap der guten Hoffnung abgehackt. Schoener waren jedoch die Pinguine in Bolders Bay...

 Und schwupps: Dienstag und noch Kaffee mit meinem Reisefuehrer Jason - hat mir uebrigens typische Panikl abgenommen. Sonst waere ich wohl 2 Std zu frueh losgefahren, um Auto rechtzeitig abzugeben und dann stunden auf Flugzeug gewartet....nett, nett....und das war suedafrika....

 

 

 

22.5.07 11:29


lange nichtsw geschrieben, ich weiss...

Bilder sind auch grad schwierig, da die Kapazitaet von MyBlog ausgelastet ist, hat nur 500KB...aber ich arbeite an Bilder Schau wo anders.

Bin an meinem vorletzten Tag in Johannesburg meines Handys beraubt worden und habe mich tausendfach geargert: 1) wollte billiges Handy mit mir rum tragen, was ich aus falschem Sicherheitsgefuehl nie gekauft habe und weil ich die 200 Rand sparen wollte. 2) weil ich ein Taxi bestellt hatte und nach 30 Min gelaufen bin, eher mich bestrafend als - wie grummelige Marianne dachte - die Taxileute. 3) Weil ich vor der Strecke gewarnt wqorden bin und es dummerweise als sicher erdachte...Naja. Vorbei, jetzt kennich auch diese Seite Suedafrikas...mein schoenes Handy. An meiner Nummer aendert sich aber nichts, hatte eine Suedafrika Simkarte drin und meine O2 ist safe bei mir...

Montag war dann etwas komisch, unischer gefuehl, aber passiert ist mir ja eigentlich nichts.

Dienstag bis Donnerstag war ich dann im Kueger National Park...eine Menge Tiere wie Loewen, Elefanten, Giraffen, Empalas, Paviane und Zebras gesehen und das erste Mal ein "Afrika-Gefuehjl" gehabt. Besonders habe ich die langen Autofahrten genossen, Gedanken schweifen lassen, sicher und gut fuehlen...und dabei was machen. Mit mir waren zwei Deutsche und 2 Englaender unterwegs, was so auch nette Gesellschaft war. Ueberaus gut.

Die Nacht am Airport war trotzdem eine Erholung, endlich wieder Duschen und richtiges BEtt nach den 2 Naechten bei Kaelte Zelten!

Nun bin ich seit Freitag in Kapstadt. Der Unterschied zu Johannesburg ist so enorm, konnte ich mir gar nicht vorstellen. Es ist wesentlich sicherer, auch weil ich in Innenstadtnaehe wohne und hier mehr Kulturen vertreten sind. Nicht nur Schwarz und Weiss, sondern auch viele Asiaten...ist nett. War gestern viel Laufen und im Aquarium und heute mit einem Bekanneten aus Johannesburg, der hier wohnt, ein wenig in der Gegendrum fahren...nette Stadt, solange man nur die Innenstadt betrachtet. Townships gibt es trotzdem. Plus: eine riesige Smogschicht ueber der Stadt... hm

Habe mir Auto gemietet und werde die naechsten 2 Tage mit Leuten aus diesem Hostel rum fahren, natuerlich mit Deutschen...ueberall Deutsche..aber nett. Mal sehen. Vorallem ueberwiegend Frauen, weiss auch ncith warum...

Die folgenden Tage werde ich also durch die Weinberge touren und mir das beruehmte Kap der Guten Hoffnung anschauen...

Viele Gruesse,

Marianne

12.5.07 18:14


zwei Wochen rum...

Hatte 5 Tage „frei“. Meine SWR-Leute haben das verlängerte Wochenende (hier war Freitag „Freedom-Day“ bis Dienstag 1.Mai) genutzt und es gab nichts zu tun. Dachte, ich werde vor Langeweile vergehen, dem war nicht so. Jeden Tag was interessantes gemacht, ob Stadtrundfahrt, Soweto (das Modernste der Townships) Touristen Tour, oder Löwen- und Nashornpark, alles hat mir mehr über dieses Land gezeigt.

Und am vergangenen Samstag war ich mit Radio-Claus (der SWR/ARD hat hier auch einen Radio Korrespondenten) auf einem Fußballspiel in Joburg Zentrum. Ins Stadium passen ca. 60.000 Menschen und es waren ca. 48.000 da, davon vielleicht 100 Weiße. War super, die Atmosphere war riesig, die Kontrahenten Erzrivalen – beide aus Soweto, die Orlando Pirates gegen die Kaizer Chiefs. Zu aller Zufriedenheit ging das Spiel 1:1 aus. Der Weg nach draußen war um so spannender, steckte ca 20 Min in einer Masse fest und meine einzige Sorge war der langsam wachsende Druck auf meine Kamera....sonst friedlich...

Den grassen Kontrast zu einem Fußball Stadion voller Schwarzer durfte ich dann am Dienstag erleben, wieder mit Radio-Claus. Diesmal war es ein Burenfest in Pretoria (je nachdem wen man fragt, ein Stadtteil von Johannesburg). Das Fest war wieder in einem Fußballstadion und es waren nur ca. 22.000 Menschen mit vielleicht 100 Schwarzen mittendrin, die waren allerdings zu meist Security oder Küchenhilfen. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei, sonst hätte ihr den Eindruck von einer zum größten Teil übergewichtigen Masse Weißer, die mit erhobenen Fäusten zu „De la Rey“ (oder so geschrieben) von „Bok van Blerk“ gröllen gehabt. Das Lied geht in die Volks-einende Richtung, „Afrikaaner steht zusammen“ so wie einst unter der Führung von besagtem General De la Rey. Manche sehen dieses Lied als Rechtsnationalistisch, was ich bei der Masse an Anhängern (die alle eifrig mitsangen, auch alleine) durchaus unterschreiben würde. Im Großen und Ganzen denken die meisten aber eher an wiedergewonnene Volksidentität...bisschen wie in Deutschland bei der WM, harmlos, sollte es nicht in radikalere Richtungen umkippen. Der Rest des Konzertes war unglaublich, die meisten Lieder auf Afrikaans, schlimme 80er oder Volksmusik und alle Altersklassen die mitsingen. Der Hit war allerdings die Buren Boyband...drei Mit- oder Endzwanziger die wie Take That auf der Bühne rumhampelten und dazu lasche Lyrics trällerten...Gott sei Dank, nur für zwei Lieder...

Tja, das war mein Wochenende und die ersten zwei Wochen sind vorbei...noch eine Woche hier in Johannesburg und dann brech ich auf große Tour auf, 3 Tage Kruger Nationalpark gefolgt von 4 Tagen Cape Town (das durfte ich mir nach aller Aussagen hier nicht entgehen lassen...der Flug hin und zurück kostet mich auch nur unglaubliche 70 Euro...also los )

 

 

Grüße, m
2.5.07 16:27


26.4.07 10:03


Pics

hier ein das Apartheitsmuseum
26.4.07 10:02


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de